Generationenfest "Hand in Hand"

In Zeiten wie diesen, in denen alle nach zwei Jahren Pandemie nun das Weltgeschehen in Atem hält, ist es umso wichtiger, zusammenzustehen und sich gegenseitig zu unterstützen – egal, welchen Alters oder welcher Herkunft. Genau das möchte der Verein „Radeln ohne Alter e.V.“ an seinem Aktionstag bieten. Das Generationenfest mit verschiedenen Vereinen und Organisationen aus Krakow am See soll Brücken bauen. Dabei geht es nicht nur um Brücken zwischen Jung und Alt, sondern auch zwischen Alteingesessen und neu Angekommenen. Denn das Fest richtet sich ausdrücklich auch an alle geflüchteten Menschen aus der Ukraine, die hier in der Region versuchen, Fuß zu fassen. Beim Fest können sich alle kennenzulernen und miteinander ins Gespräch kommen. Die Rikschafahrten, die der Verein für mobilitätseingeschränkte Menschen durchführt, bieten dazu eine einmalige Gelegenheit. Denn während man in der Rikscha durch die Natur der Umgebung fährt, entstehen Gespräche ganz von alleine. Ein Grund mehr, weshalb für den Verein bei der Gelegenheit gezielt geworben werden soll, denn diese integrativen Ausflüge sind sowohl für die Fahrer:innen als auch für die Ausflügler:innen eine wunderbare Möglichkeit für soziale Teilhabe und stehen ganz sinnbildlich für das gesamte Fest - „Hand in Hand“.